Musterreise-2016

 

Familie Musters Erlebnisreise durch Peru, Bolivien & Ecuador

Die Reise wurde erstellt am 30.01.2016 und zuletzt aktualisiert am 30.01.2016


Reisedatum: 25.06. bis 13.08.2016

Reiseteilnehmer:

  1. Herr Hans Muster
  2. Frau Heidi Muster

Inlandflüge: Lima - Iquitos - Lima // Überflug über die Nazca Linien // Uyuni - La Paz // Puerto Maldonado - Lima // Lima - Guayaquil

Sprache der Fahrer / Reiseleiter: D = Deutsch / E = Englisch / S = Spanisch

Reiseroute: Lima -  Iquitos - Delfin II - Iquitos - Lima - Paracas - Nazca - Arequipa - Colca Canyon - Puno - Titicaca See - Oruro - Potosi - Colchani - Uyuni - Villamar - Laguan Colorada - Laguana Verde - Uyuni - La Paz - Copacabana - Puno - Cusco - Heiliges Tal der Inkas - Machu Picchu - Heiliges Tal der Inkas - Cusco - Bio Trip in den Manu Nationalpark - Puerto Maldonado - Lima - Guayaquil - Galapagos - Guayaquil


Für Fragen oder Notfälle unterwegs:

Falls Sie unterwegs ein Problem oder eine Frage haben so wenden Sie sich bitte zuerst an den jeweiligen Reiseleiter oder Fahrer. Falls die Ihnen nicht weiterhelfen können oder Sie gerade alleine sind hier die Adressen und Telefonnummern der Büros und Kontaktpersonen der jeweiligen Veranstalter vor Ort.

(Adressen werden nach der Buchung hier aufgeschaltet)

TAG
1
Sa 25/06/16

Lima - Anreise

In der Ankunftshalle im Flughafen von Lima/Callao erwartet Sie ein Mitarbeiter mit einem Schild, auf dem Ihr Name steht. Anschliessend wird er Sie zum gebuchten Hotel nach Miraflores fahren. Hier sind sämtliche Hotel-Vouchers, die Sie für Ihre Reise durch Peru benötigen, hinterlegt. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

Abholung am Flughafen

Der Mitarbeiter erwartet Sie in der Ankunftshalle direkt im Anschluss der Gepäckausgabe und dem Warenzoll. Gehen Sie bitte nicht nach draussen zum Flughafenparkplatz bis Sie unser Mitarbeiter lokalisiert hat.

Hotel:
Ort:
Lima / Miraflores
Zimmer:
Ocean View
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
2
So 26/06/16

Lima - Iquitos - Delfin II

Nach der Ankunft des Inlandsfluges aus Lima erwartet Sie der Naturkundeführer der Delfin am Flughafen von Iquitos. Je nach Ankunftszeit begeben Sie sich auf eine kurze Besichtigung der Stadt Iquitos. Es geht dabei zu den wichtigsten Orten und Plätzen der weltweit grössten Stadt, die nicht auf dem Landweg erreichbar ist. Danach folgt die ca. 2-stündige Busfahrt, natürlich im privaten und klimatisierten Fahrzeug, in die Stadt Nauta, wo die Delfin in ihrem privaten Hafen auf ihre Gäste wartet. Nauta liegt etwa 100 km entfernt von Iquitos am Ufer des Marañón-Flusses. Mit einem Apéro werden Sie empfangen, anschliessend beziehen Sie die Kabinen. Im Anschluss findet das Briefing des Reiseleiters statt, er gibt ausführlich Auskunft über die nächsten Tage und beantwortet gerne alle Ihre Fragen rund um die Reise auf der Delfin. Gegen 18:00 Uhr geht hier, ca. 3 Grad südlich vom Äquator, die Sonne unter. Bei schönem Wetter bewundern Sie das erste Mal den Sternenhimmel an einem Ort, wo es praktisch keine Lichter gibt, nur der Mond kann die Sicht auf die Sterne einschränken. Zum Abschluss des Tages wartet dann das erste Gourmet-Abendessen mit lokalen Zutaten aus dem Amazonasgebiet.

Anmerkung zum Programm auf der Delfin

Die Flüge nach Iquitos koordinieren wir zusammen mit dem Schiff. Bei Ankunft in Iquitos erwartet Sie der Reiseleiter direkt an der Gepäckausgabe. Für die Tour werden keine Voucher ausgestellt, Sie müssen lediglich den Reisepass vorweisen.

  • Transfer an den Flughafen von Lima ohne Reiseleiter
Schiff:
Ort:
Pacaya Samiria
Zimmer:
Master Suite auf dem Hauptdeck
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
3
Mo 27/06/16

Delfin I - Tag 2

Die Reiseleitung des Schiffs informiert Sie täglich über den genauen Tagesablauf. Es stehen stets verschiedene Exkursionen und Besuche mit den Beibooten oder zu Fuss durch den Wald zur Auswahl. Je nach Wasserstand des Amazonas können die Ausflüge unterschiedlich ausfallen. Sie entscheiden vor Ort, an welchen Ausflügen Sie teilnehmen möchten.

Originalprogramm

Nach einer Buchung bekommen Sie das für Ihre Reise aktuelle Programm von der Delfin, dieses ist jeweils abhängig vom Pegelstand des Amazonas und vom Flugplan der LATAM. Das Programm kann so auch kurzfristig angepasst werden. Der Pegelstand des Amazonas kann hier am Oberlauf bis zu 15 m variieren.

Schiff:
Ort:
Pacaya Samiria
Zimmer:
Master Suite auf dem Hauptdeck
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
4
Di 28/06/16

Delfin I - Tag 3

Mit den Beibooten geht es auch heute auf die Erkundung der schmalen Nebenflüsse des Amazonas, ideal für Vogel- und Tierbeobachtungen. Ferner stehen je nach Interesse verschiedene Aktivitäten auf dem Tagesprogramm. So kann man im Hauptfluss und in den Urwaldseen, den sogenannten Altarmen, ein erfrischendes Bad nehmen. Sehr interessant ist auch das Piranha-Fischen, bei Interesse fragen Sie auf dem Schiff nach. Ganz speziell ist sicherlich ein Ausflug mit dem Beiboot in der Nacht. Viele Tiere, die am Tag nicht oder nur schwer zu sehen sind, können in der Nacht besser beobachtet werden.

Schiff:
Ort:
Pacaya Samiria
Zimmer:
Master Suite auf dem Hauptdeck
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
5
Mi 29/06/16

Delfin II - Iquitos - Lima

Der Geruch von frisch gemahlenem Kaffee und exotischem Obst aus der Region lädt heute nochmals zu einem authentischen Frühstück auf dem Amazonas ein. Mit den Beibooten geht‘s danach zu einem letzten Besuch in eines der lokalen Dörfer am Fluss. Hier warten einige der Dorfbewohner auf Sie. Bei diesem Besuch können Sie etwas über das Leben der wenigen Bewohner im Pacaya-Samiria-Nationalpark erfahren. Die Einwohner freuen sich, wenn sie zum Dank für den Besuch ein oder zwei Souvenirs verkaufen können. Die Souvenirs werden von den Leuten selbst hergestellt. Die Besitzer der Delfin-Schiffe haben den Dorfbewohnern gezeigt, wie man den wunderbaren Tischschmuck, der auf den Schiffen täglich für Abwechslung sorgt, herstellt. Für Sie ist das eine super Gelegenheit, ein tolles und unverwechselbares Souvenir mit ins Gepäck zu nehmen. Daher nicht vergessen, heute etwas Kleingeld auf diesem Ausflug mitzunehmen. Danach geht es zurück aufs Schiff, das bald den Hafen von Nauta erreicht. Danach besteigen Sie den Bus und fahren zurück nach Iquitos, wo der Flieger nach Lima wartet. Unterwegs besuchen Sie ein privates Projekt zur Erhaltung und Wiederansiedelung der Manatis (Seekühe des Amazonas). Manchmal kann man zuschauen, wie die sehr seltenen, meist Jungtiere, wie kleine Babys mit der Flasche gefüttert werden. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis zum Flughafen von Iquitos, wo Sie vom Naturkundeführer für den Rückflug nach Lima verabschiedet werden. Ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis am Oberlauf des peruanischen Amazonas nimmt somit hier sein Ende.

  • Flughafentransfer in Lima ohne Reiseleiter.
Hotel:
Ort:
Lima / Miraflores
Zimmer:
Ocean View
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
6
Do 30/06/16

Lima - City Tour - Larco Museum - Huaca Pucllana

Heute erkunden Sie auf einer ganztägigen Tour die Stadt Lima, der Reiseleiter erwartet Sie dafür um 8:30 Uhr im Hotel. Sie besuchen die „Plaza de Armas“ (Hauptplatz), dann geht’s weiter zur Hauptkirche der Stadt und zum Kloster San Francisco mit seinen berühmten Katakomben. Neben der Altstadt besuchen Sie auch den modernen Teil Limas mit San Isidro und Miraflores und der Costa Verde, wo bei gutem Wetter ein herrlicher Blick auf den Pazifik wartet. Nach diesen Besuchen fahren Sie zum sehr interessanten Museum von Jose Larco, hier wird Sie der Reiseleiter auf einer privaten Tour durch die verschiedenen Epochen der peruanischen Geschichte führen. Danach gibt‘s im Restaurant des Museums Mittagessen. Anschliessend fahren Sie zu der sehr interessanten Ausgrabungsstätte Huaca Pucllana in Miraflores. Hier hat vor gut 1.000 Jahren die Lima-Kultur begonnen, eine Stadt zu bauen, dabei wurde die wohl einmalige „Büchergestell-Architektur“ angewendet. Da es seit der Erbauung dieser Stadt hier nie mehr richtig geregnet hat, kann man bis heute die aus Sand gebauten Pyramiden und Wohnhäuser bestaunen. Im Anschluss an diese Führung geht es zurück ins gebuchte Hotel.

Hotel:
Ort:
Lima / Miraflores
Zimmer:
Ocean View
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
7
Fr 01/07/16

Lima - Pachacámac - Paracas - Nationalpark Paracas

Zur vereinbarten Zeit erwartet Sie Ihr Fahrer im Hotel für die Fahrt von Lima nach Paracas. Es warten ca. 250 km auf der Panamericana, der Strasse, die den amerikanischen Doppelkontinent von Norden nach Süden verbindet. Unterwegs besuchen Sie die Ausgrabungsstätte von Pachacámac (montags geschlossen). Pachacámac gilt als eine der ältesten Ausgrabungsstätten von ganz Peru. Mit einem lokalen Reiseleiter begeben Sie sich hier auf einen kurzen Rundgang zu den verschiedenen Ausgrabungsstätten. Anschliessend geht es weiter Richtung Süden. Unterwegs machen Sie Halt fürs Mittagessen. Am Nachmittag wartet dann der sehr interessante Besuch des Nationalparks auf der Halbinsel Paracas. Auch hier erwartet Sie ein lokaler Reiseleiter, der Sie etwa zwei Stunden begleiten wird. Sehr imposant sind die Steilküsten an einem der trockensten Orte der Welt mit einem Jahresniederschlag von weniger als 5 mm. Nach Sonnenuntergang treffen Sie dann im gebuchten Hotel in Paracas ein.

Baden in Paracas

Die Strände in der Bucht von Paracas rund um die Hotels sind wegen Quallen und Rochen nicht zum Baden geeignet! Im Nationalpark kann gebadet werden.

  • Die Fahrt von Lima bis nach Arequipa wird nicht durchgehend von einem Reiseleiter begleitet.
Ort:
Paracas
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
8
Sa 02/07/16

Ballestas - Huacachina - Sandbuggy - Museum Maria Reiche - Nazca

Um 8:00 Uhr besteigen Sie im Hafen von Paracas eines der Schnellboote zum Vogel- und Tierparadies der Ballestas-Inseln. Diese Boote sind für Gruppen von bis zu 40 Personen gebaut und werden von einem Reiseleiter in englischer und spanischer Sprache begleitet. Die Ballestas-Inseln gelten als Klein-Galapagos und liegen ca. 35 km vor der Küste im Pazifik. Mit etwas Glück sehen Sie hier Delfine, Humboldt-Pinguine nebst vielen Seelöwen und unzähligen Seevögeln. Die Inseln selbst dürfen nicht betreten werden. Um ca. 10:30 Uhr kehren Sie wieder an Land zurück, um anschliessend weiter in Richtung Nazca zu fahren. Unterwegs besuchen Sie in Ica die Wüstenoase von Huacachina. Hier wartet nicht nur ein Mittagessen, sondern auch eine Tour in einem Sandbuggy auf Sie. Mit diesem abenteuerlichen Gefährt, das einen etwa 400 PS starken Motor hat, fahren Sie über die teils mehr als 100 m hohen Sanddünen. Ein gewaltiges Erlebnis, eine Sandwüste einmal so hautnah erleben zu dürfen. Ferner bekommen Sie ganz einfache Sandboards, mit denen Sie versuchen können, die Sanddünen runterzurutschen. Das Sandbuggy wird Sie dann jeweils wieder hoch auf die Dünen fahren. Bei diesem Sandboarding beginnen Sie mit kleinen Dünen und fahren dann zu immer grösseren. Nach dem Abenteuer mit dem Sandbuggy in den Sanddünen von Ica geht die Reise weiter in Richtung Süden bis in die Kleinstadt Nazca. Kurz vor dem Eintreffen machen Sie Halt beim Museum von Frau Maria Reiche (montags geschlossen), einer der Entdeckerinnen der Linien von Nazca, und beim Aussichtsturm, von wo aus ein kleines Stück einer der Linien zu sehen ist.

Sandbuggy Tour

Falls Sie die Tour mit dem Sandbuggy nicht wünschen, teilen Sie dies bitte bei der Buchung der Reise mit.

Ort:
Nazca
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
9
So 03/07/16

Nazca - Überflug - Chauchilla - Cantalloc

Am Morgen um ca. 8:00 Uhr wartet der optionale Überflug über die Linien- und Scharrbilder von Nazca. Diejenigen Reisenden, die nicht fliegen, können ausschlafen. Im Kleinflugzeug starten Sie vom örtlichen Flughafen von Nazca. Der Flug dauert ca. 35 Minuten und wird vom Piloten in englischer und spanischer Sprache kommentiert, der Reisebegleiter/Fahrer wird nicht mitfliegen. Nach einem individuellen Mittagessen in Nazca besuchen Sie am Nachmittag die Wasserbrunnen von Cantalloc. Hier sehen Sie, wie vor über 1000 Jahren die lokale Bevölkerung einer der trockensten Wüsten der Welt mit ovalen Brunnen Wasser abgerungen hat, sehr speziell und wohl nur hier in der Umgebung von Nazca so zu sehen. Weiter fahren Sie zum Friedhof, wo die bis zu 1000 Jahre alten und teilweise gut erhaltenen Mumien von Chauchilla zu sehen sind. Der Reiseleiter wird Ihnen neben diesen Besuchen viel Interessantes rund um die Geschichte von Nazca zu erzählen haben

Überflug Nazcalinien

Bitte teilen Sie bei der Buchung der Reise mit, ob Sie am Flug über die Nazcalinien teilnehmen möchten oder nicht. Der Flug kann auch nur für einzelne Reiseteilnehmer gebucht werden.

Ort:
Nazca
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
10
Mo 04/07/16

Nazca - Arequipa

Nach dem Frühstück empfiehlt es sich, um ca. 6:00 Uhr die Überlandfahrt von Nazca nach Arequipa zu beginnen. Im privaten Fahrzeug mit Fahrer geht es auf der Panamericana weiter Richtung Süden. Die Fahrt nach Arequipa ist etwa 600 km lang, für die man je nach Verkehrsaufkommen inklusive Pausen und Mittagessen an die zehn bis elf Stunden benötigt. Landschaftlich handelt es sich um eine sehr interessante Strecke, es geht durch die Wüste und dann immer wieder für längere Abschnitte dem Pazifik entlang. Weiter durchfahren Sie grüne Täler, teilweise mit Olivenbäumen bepflanzt; fragen Sie bei Interesse den Fahrer für einen Stopp, um die sehr wohlschmeckenden Früchte an einem der Verkaufsstände zu probieren. Nach der Ortschaft Camaná verlassen Sie den Pazifik, um ins auf 2.300 m. ü. M. gelegene Arequipa zu fahren. Angekommen in der Stadt des ewigen Frühlings, fährt Sie der Fahrer direkt zum gebuchten Hotel.

Ort:
Arequipa
Zimmer:
Superior
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
11
Di 05/07/16

Arequipa - City Tour (PM)

Angekommen in der Stadt des ewigen Frühlings, wie Arequipa auch genannt wird, besuchen Sie diese nachmittags um 14:00 Uhr zusammen mit Ihrem Reiseleiter auf einer 3- bis 4-stündigen privaten City-Tour. Es ist nicht leicht zu entscheiden, wo wir den Rundgang durch das historische Zentrum von Arequipa starten, denn es gibt vieles zu entdecken und zu erleben hier in der Stadt. Ein guter Ort ist sicher der Aussichtspunkt von Yanahuara. Von hier oben erwartet Sie ein toller Blick über die Stadt sowie auf den nahen Vulkan „El Misti“. Weiter geht es ins sehr interessante Kloster von Santa Catalina mit seinen engen, roten Gassen und den Kuppeln aus dem 16. Jahrhundert. Hier wird Sie ein/e Mitarbeiter/in des Klosters durch die verschiedenen Abteile und Räume führen. Zudem wird Ihnen die lange und bewegende Geschichte des Klosters von Santa Catalina erläutert. Danach besuchen Sie die Kathedrale am Hauptplatz, genannt „Plaza de Armas“, sowie 

Ort:
Arequipa
Zimmer:
Superior
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
12
Mi 06/07/16

Arequipa - Colca Lodge

Nach dem Frühstück im Hotel verlassen Sie Arequipa und fahren los in Richtung einer der tiefsten Schluchten der Welt, dem Colca Canyon. Dabei überqueren Sie einen Pass in Höhe von 4.800 m. ü. M. Mit etwas Glück können Sie während der Fahrt freilebende Vicuñas (Lamas) sehen. Nach dem Mittagessen in einem lokalen Restaurant fahren Sie am Nachmittag weiter in die kleine Ortschaft Yanque, wo abgelegen direkt am Fluss die wunderschöne Colca Lodge liegt. Hier haben Sie heisse Bäder (Thermalquellen) in toller Landschaft mit viel Natur, die Ihnen täglich 24 Stunden frei zur Verfügung stehen.

Tipp

Ganz toll ist ein Bad in der Nacht unter Mond und Sternen oder früh in der Morgendämmerung. An sonnigen Tagen mit starker Sonneneinstrahlung ist Vorsicht geboten.

Hotel:
Ort:
Colca Canyon
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
13
Do 07/07/16

Cruz del Condor - Cabanaconde - Uyu-Uyu

Frühmorgens fahren Sie zum berühmten Aussichtspunkt „Cruz del Condor“, von wo aus bei guter Witterung der Flug der Kondore beobachtet werden kann. Die riesigen Vögel mit einer Spannweite von über drei Metern fliegen einem hier regelrecht über die Köpfe hinweg. Je nach Jahreszeit, vor oder nach dem Besuch bei den Kondoren, besuchen Sie weitere Aussichtspunkte und Dörfer im Colca Canyon; Ihr Reiseleiter wird Sie informieren. Danach geht es weiter in Richtung Cabanaconde, wo Sie auf einer gut halbstündigen Wanderung den Aussichtspunkt von Achachihua erreichen. Hier haben Sie nochmals einen wunderbaren Blick auf die gewaltigen Terrassen, die für landwirtschaftliche Zwecke angelegt wurden und die zu den wichtigsten in ganz Peru zählen. Nach einem Mittagessen in einem lokalen Restaurant begleitet Sie am Nachmittag der Reiseleiter zu den wenig besuchten Ruinen von Uyu Uyu auf der gegenüberliegenden Flussseite. Auf dieser gut einstündigen Wanderung entdecken Sie nochmals das ländliche, ursprüngliche Leben hier im Colca Canyon. Die Ruinen von Uyu Uyu sind ein Überbleibsel aus der Zeit, bevor die Inkas auch diesen Teil von Peru beherrscht haben. Zum Abschluss dieses interessanten Tages fährt Sie der Fahrer zurück zum gebuchten Hotel, wo der Rest des Tages zur freien Verfügung steht.

Hotel:
Ort:
Colca Canyon
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
14
Fr 08/07/16

Colca Lodge - Freier Tag

Heute geniessen Sie in der schön gelegenen Colca-Lodge einen Tag zur freien Verfügung. Speziell zu empfehlen ist dieser Tag für alle, die sich im Höhenaufstieg in Richtung Titicacasee befinden. Rund um die Lodge gibt es kürzere Wanderungen, die man mit oder ohne Reiseleiter absolvieren kann. Ferner bietet die Lodge gegen Aufpreis Massagen, ein Spa, lokale Reiseleiter und Pferde zum Reiten an. Nur den Hotelgästen stehen unten am Fluss die Thermalquellen 24 Stunden zur freien Verfügung. Eine 80 Grad heisse Quelle speist die vier Becken in unmittelbarer Nähe des Flusses. Sehr zu empfehlen ist ein Bad am Abend nach Sonnenuntergang bzw. frühmorgens vor oder während der Dämmerung. Die Stimmung im Colca Canyon zu diesen Zeiten ist besonders schön. Tagsüber ist Vorsicht wegen der starken Sonneneinstrahlung geboten.

Hotel:
Ort:
Colca Canyon
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
15
Sa 09/07/16

Colca Canyon – Puno

Nach dem Frühstück erwartet Sie der Fahrer um 8:00 Uhr im Hotel für die private Fahrt vom Colca Canyon nach Puno am Titicacasee. Die Fahrt dauert gute fünf Stunden, individuell können unterwegs Pausen und Fotostopps eingelegt werden. Die Fahrt führt Sie wieder über den 4800 m hohen Pass, bevor Sie auf die Strasse von Arequipa nach Juliaca einbiegen. Gut eine Stunde vor Puno erreichen Sie mit Juliaca die grösste Stadt auf dem Altiplano von Peru. Auf der linken Seite sind schon bald die ersten Ausläufer des Titicacasees zu sehen. In Puno fährt Sie der Fahrer direkt zum gebuchten Hotel. Der Rest des Tages steht anschliessend zur freien Verfügung.

  • Die Fahrt nach Puno wird nicht von einem Reiseleiter begleitet.
Ort:
Puno / Seeufer
Zimmer:
Seesicht
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
16
So 10/07/16

Puno - Insel Suasi

Am Vorabend wird Ihnen ein Mitarbeiter des Hotels auf Suasi die Einladung für den Besuch der Insel im Hotel in Puno überreichen. Sollten Sie nicht im Hotel sein, wird er die Einladung an der Rezeption hinterlegen. Morgens zur vereinbarten Zeit werden Sie dann vom Hotel abgeholt und zum Hafen von Puno gefahren. Hier besteigen Sie das Hotelschiff, das Sie über den Titicacasee zur Insel Suasi fahren wird. Nach etwa 30 Minuten machen Sie einen ersten Halt bei den schwimmenden Schilfinseln der Uros. Hier wird Ihnen gezeigt, wie die Inseln gebaut werden und wie man hier draussen auf dem Titicacasee lebt. Danach geht die Fahrt weiter; nach gut einer Stunde verlassen Sie die Bucht von Puno. Nun erreichen Sie den grossen Teil des gewaltigen Titicacasees. Unterwegs wird Ihnen ein kleiner Snack serviert. Bevor die Insel Suasi erreicht wird, steuert das Schiff die Insel Taquile an. Diese Insel ist bekannt für ihre strickenden Männer. Die Inselbewohner werden Ihnen kurz ihre Traditionen vorführen, und es wird gezeigt, welch feine Stoffe hier auf der Insel in Handarbeit hergestellt werden. Danach geht’s zum Ziel des Tages auf die Insel Suasi. Dort angekommen, beziehen Sie die gebuchten Zimmer. Nach einer kurzen Information rund um die Insel wartet bei schönem Wetter ein gemütliches Mittagessen im Garten vor dem Hotel mit wunderschöner Sicht auf den Titicacasee. Am Nachmittag wird Ihnen der Reiseleiter, der die Tour begleitet, auf einer kurzen Wanderung die verschiedenen Pflanzen und Tiere der Insel vorstellen. Viele der Pflanzen haben eine heilende Wirkung und werden daher von den Einheimischen für verschiedene Rezepturen verwendet. Nach etwas Freizeit steht das Abendessen auf dem Programm, dieses wird dann im Restaurant des Hotels serviert. Wer danach noch Lust hat, für den wird auf Anfrage ein kurzer Nachtspaziergang organisiert und begleitet. Dieser Spaziergang steht unter dem Motto „Die Nacht am Titicacasee“. Da es auf der abgelegenen Insel im See praktisch kein Licht gibt, haben Sie eine sehr gute Möglichkeit, den Sternenhimmel hier auf fast 4.000 m. ü. M. zu bestaunen. Bei Neumond ist der Anblick der Milchstrasse und der Galaxien, die ohne Fernglas zu sehen sind, spektakulär und unvergesslich. Achtung, ziehen Sie sich für den Spaziergang warm an, denn es kann nach Sonnenuntergang ganz schön kalt werden auf Suasi!

Hotel:
Ort:
Suasi
Zimmer:
Seesicht
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
17
Mo 11/07/16

Insel Suasi

Nach dem Frühstück, das als Buffet serviert wird, steht Ihnen der heutige Tag zur freien Verfügung. Bei Interesse begleitet der Reiseleiter des Hotels kürzere Wanderungen auf der Insel. Weiter gibt es Kanus mit denen man um die Insel paddeln kann. Ganz schön ist auch ein Spaziergang durch die Blumengärten des Hotels. Geniessen Sie heute die prachtvolle Aussicht und die Ruhe hier auf der Insel die exklusive den Gästen des Hotels hier auf Suasi vorbehalten ist. Weiter gibt es auf der Insel Lamas, Alpakas, Vicuñas wie auch Viscachas. Ganz speziell ist die kleine Kolonie von Riesenkolibris die hier oben auf fast 4000müM. in den Blumengärten des Hotels lebt. Der Riesenkolibri ist mit einer Gesamtlänge von bis zu 22 Zentimetern der weltweit größte Kolibri. Weiter gibts auf Suasi ein kleines Museum rund um die Geschichte der Insel. Für ganz Mutige besteht die Möglichkeit im ca. 10 Grad kalten Wasser des Titicaca See zu baden.

Hotel:
Ort:
Suasi
Zimmer:
Seesicht
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
18
Di 12/07/16

Insel Suasi - Puno

Nach dem Frühstück haben Sie bis zur Rückfahrt nach Puno noch etwas Freizeit, die Sie zum Packen oder zu einer weiteren kleinen Wanderung nutzen können oder aber, um noch einmal ins Kanu zu steigen. Danach heisst es Abschied nehmen von diesem kleinen Paradies inmitten des tiefblauen Titicacasees. Unterwegs auf dem Boot nach Puno wird ein kleiner Imbiss serviert. Am Hafen in Puno werden Sie erwartet und zum gebuchten Hotel gefahren. Sie erreichen Puno je nach Wind und Wellengang auf dem Titicacasee um ca. 16:00 Uhr.

Ort:
Puno / Seeufer
Zimmer:
Seesicht
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
19
Mi 13/07/16

Puno - Desaguadero - Oruro

Um 7:00 Uhr werden Sie im Hotel vom Reiseleiter und dem Fahrer abgeholt. Bis an die bolivianische Grenze nach Desaguadero sind es gute drei Stunden zu fahren. Hier hilft Ihnen der Reiseleiter mit den Grenzformalitäten und dem Umladen des Gepäcks auf das bolivianische Fahrzeug. Danach geht es mit dem bolivianischen Fahrer weiter durch Peru und Bolivien. Kurz nach der Grenze besuchen Sie die Ausgrabungsstätte Tiwanaku. Tiwanaku war vor über 3000 Jahren die erste grosse Kultur auf dem Altiplano von Peru und Bolivien, heute gilt der Ort als wichtigste Ausgrabungs- und Zeremonienstätte Boliviens. Nach einer privaten Führung mit einem lokalen Reiseleiter wartet im nahen Restaurant das Mittagessen. Danach geht die Fahrt weiter via La Paz ins ca. 250 km entfernte Oruro. Die Fahrt nach Oruor dauert gut fünf Stunden. Oruro ist keine touristische Stadt, das Angebot an Hotels und Restaurants ist sehr bescheiden. Es geht einzig ums Übernachten, sodass die nächste Tagesetappe nach Potosí, die landschaftlich sehr interessant ist, nicht zu lang ausfällt.

  • Bis zur Grenze mit Reiseleiter in englisch anschliessend mit Fahrerguide auf spanisch
Hotel:
Ort:
Coroico
Zimmer:
Standard / Einfach
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
21
Fr 15/07/16

Potosi - Cerro Rico - Colchani

Am Morgen werden Sie von einem lokalen Reiseleiter, der die von Ihnen gewünschte Sprache spricht, vom Hotel für eine private Tour durch die Silberminen am Cerro Rico abgeholt. Sie fahren zusammen mit ihm zuerst zum „Mercado de los Mineros“. Hier kaufen Sie kleine Geschenke für die Minenarbeiter in den Silberminen des Cerro Rico. Für die Tour durch die Minen werden Sie danach mit einem Regenschutz, Stiefeln, einem Helm und einer Lampe ausgerüstet. Achtung, diese Touren sind nur für Leute ohne Klaustrophobie geeignet. Falls Sie die Minen nicht betreten möchten, so können Sie sich das Ganze auch von aussen ansehen. Nach einem Mittagessen fahren Sie am Nachmittag weiter nach Colchani an den Rand des Salzsees von Uyuni, wo eines der speziellen Salzhotels auf Sie wartet. Das Abendessen wird dort im Hotel serviert; der Fahrer wird hier nicht übernachten, sondern zu einem Hotel in Uyuni fahren.

Ort:
Colchani - Uyuni
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
22
Sa 16/07/16

Colchani - Salar de Uyuni - San Pedro de Quemes

Nach dem Frühstück holt Sie der Fahrer vom Salzhotel für die Fahrt über den Salzsee von Uyuni ab. Nach gut 80 km erreichen Sie mitten im Weiss des Sees die Kakteeninsel von Incahuasi. Unterwegs kommen Sie am verlassenen Salzhotel Playa Blanca vorbei. Auf der Insel Incahuasi müssen Sie sich registrieren und normalerweise Eintritt bezahlen, dieser ist jedoch für Sie inklusive und wird somit vom Fahrer bezahlt. Danach empfiehlt es sich, die 30-minütige Wanderung hoch auf die Insel zu unternehmen. Die zahlreichen Riesenkakteen mit Höhen von bis zu zwölf Metern sind sehr beeindruckend. Nach einem Mittagessen auf der Insel Incahuasi geht die Fahrt über den Salar de Uyuni weiter. Unterwegs, mitten auf dem Salz bei den „Ojos“, den Salzlöchern, gibt's nochmals die Möglichkeit für einen Fotostopp. Ausserdem können Sie versuchen, Salzkristalle aus den mit kaltem Wasser gefüllten Löchern zu brechen. Fragen Sie den Fahrer danach, falls er es vergessen sollte. Anschliessend geht es zurück aufs Festland. Auf Sandstrassen wird gegen Abend das Dorf San Pedro de Quemes erreicht. Hier erwartet Sie das Abendessen im Hotel. 

Ort:
San Pedro de Quemes
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
23
So 17/07/16

San Pedro de Quemez - Hochwüste von Siloli

Zur vereinbarten Zeit erwartet Sie der chilenische Fahrer im Hotel in San Pedro de Atacama für den privaten Transfer zur bolivianischen Grenze nach Hito Cajón. Am Dorfausgang von San Pedro erledigen Sie als Erstes die Ausreiseformalitäten aus Chile. Danach geht es gute 45 km hoch auf über 4.400 m. ü. M. zur bolivianischen Grenze von Hito Cajón. Hier erledigen Sie die Einreiseformalitäten nach Bolivien. Danach erwartet Sie der bolivianische Fahrer mit dem 4x4-Geländewagen. Auf unbefestigten Sand- und Geröllstrassen besuchen Sie die weisse und grüne Lagune, danach geht es weiter zu den Thermalquellen von Chalviri. Hier kann in freier Natur gebadet werden (keine Umkleidekabinen). Der Fahrer wird danach das erste, einfache Picknick/Mittagessen zubereiten. Anschliessend geht es weiter bergauf bis auf fast 5.000 m. ü. M. zu den Geysiren von Sol de Mañana. Weiter des Weges erreichen Sie die farbige Lagune, die Laguna Colorada mit zahlreichen Andenflamingos. Zum Abschluss fahren Sie dann hinaus in die Hochwüste Siloli, wegen ihrer farbigen Berge auch bekannt als die Dali-Wüste. Einsam und verlassen erwartet Sie hier das Wüstenhotel Tayka auf über 4.600 m. ü. M., wo dann auch das Abendessen zubereitet wird.

Hotel:
Ort:
Wüste Siloli
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
24
Mo 18/07/16

Laguna Colorada - Laguna Verde - Villamar

Früh am Morgen geht die Fahrt vorbei an der Laguna Colorada zu den Geysiren von „Sol de Mañana“. Nach einer guten Stunde im Jeep werden diese imposant fauchenden, heissen Quellen auf fast 5.000 m. ü. M. erreicht. Bitte Vorsicht walten lassen, sodass Sie sich am heissen Dampf nicht verbrennen oder gar in einen der schlammigen Trichter fallen. Alles hier ist frei zugänglich, nichts ist abgesperrt. Nach diesem Besuch geht die Fahrt über die Sandstrassen weiter zu den Thermalquellen von Chalviri, wo auf 4.500 m. ü. M. in freier Natur gebadet werden kann. Da keine Umkleidekabinen vorhanden sind, empfiehlt es sich, schon am Morgen die Badehose anzuziehen. Das Wasser ist wunderbar warm, daher kann nur empfohlen werden, sich zu überwinden und ins Wasser zu steigen. Ein einmaliges Erlebnis, wenn dann auch noch der eine oder andere Flamingo in der angrenzenden Lagune herumstolziert. Danach geht’s weiter zur grünen und weissen Lagune, genannt „Laguna Verde y Blanca“. Von hier aus erfolgt die Rückfahrt auf direktem Weg bis in den kleinen Ort Villamar. Unterwegs bereitet Ihnen der Fahrer ein einfaches Picknick/Mittagessen zu. Das Abendessen wird im Hotel zubereitet.

Ort:
Vilamar
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
25
Di 19/07/16

Villamar - Tal der Steine - Uyuni

Nach dem Frühstück im Hotel geht es gut eine Stunde über Grasland und Sandstrassen, bis kurz vor Villa Alota ins Tal der Steine, dem „Valle de las Rocas“, abgebogen wird. Hier warten interessante geologische Gesteinsformationen, und nicht selten sind in den Steinen die kleinen Viscachas (Bergchinchillas) zu beobachten. Nach diesem Besuch geht es weiter via San Cristóbal, wo es sich lohnt, einen Blick in die Kirche zu werfen, bis nach Uyuni. Unterwegs wird Ihnen der Fahrer ein Picknick/Mittagessen zubereiten. In Uyuni beziehen Sie Ihr Hotel und haben anschliessend noch etwas freie Zeit, um sich den doch besonderen Ort etwas genauer anzuschauen. Fragen Sie den Fahrer nach dem momentan besten Restaurant in der Stadt.

Ort:
Uyuni
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
26
Mi 20/07/16

Uyuni - La Paz - City Tour (FD)

Am Morgen fährt Sie der Fahrer zum lokalen Flughafen von Uyuni; von hier aus geht es in gut einer Stunde zurück nach La Paz, wo Sie gegen 9:00 Uhr ankommen. Am Flughafen in El Alto über La Paz erwartet Sie der Reiseleiter für eine ganztägige City Tour. Es geht zu den wichtigsten Orten und Plätzen sowie zu Aussichtspunkten, von wo aus die Ausdehnung dieser beeindruckenden Stadt zu sehen ist. Weiter begeben Sie sich auf eine kurze und einfache Wanderung durch eine sehr spezielle Verwitterungslandschaft im sogenannten Mondtal, dem „Valle de la Luna“ von La Paz. Danach besuchen Sie je nach Interesse die für die Stadt so charakteristischen Märkte; fragen Sie den Reiseleiter nach dem Hexenmarkt. Zudem haben Sie Zeit für ein freies Mittagessen, der Reiseleiter wird gerne Vorschläge für ein gutes Restaurant machen. Zum Schluss fahren Sie zum gebuchten Hotel im Zentrum der Stadt, wo Sie sich vom Reiseleiter verabschieden.

Hotel:
Ort:
La Paz - Zentrum
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
27
Do 21/07/16

La Paz - Copacabana - Puno

Zur vereinbarten Zeit erwartet man Sie im Hotel für die Weiterfahrt von La Paz via Copacabana nach Puno in Peru. La Paz verlassen Sie über die Schwesterstadt El Alto. Nach gut zwei Stunden Fahrt übers Altiplano erreichen Sie die kleine Stadt Tiquina. Hier wird das Fahrzeug für 800 m auf eine Fähre verladen, nur so kommen Sie auf die Halbinsel Copacabana im Titicacasee. Die Fahrt bis nach Copacabana hält wieder viele schöne Aussichtspunkte auf den See für Sie bereit. In Copacabana machen Sie Halt für ein Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Anschliessend fehlen noch 8 km bis zur peruanischen Grenze nach Khasani. Hier erledigen Sie die Ausreiseformalitäten aus Bolivien und die Formalitäten für die Einreise nach Peru. Anschliessend besteigen Sie das peruanische Fahrzeug; bis ans Tagesziel nach Puno sind es nochmals gut zwei Stunden. In Puno fährt Sie der Fahrer direkt zum gebuchten Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

Treffpunkt in Kasani

Treffpunkt in Kasani/Junguyo ist um 14:00 Uhr Bolivian Time / 13:00 Uhr Peruvian Time

Ort:
Puno / Seeufer
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
28
Fr 22/07/16

Puno - Cusco (S)

Morgens um ca. 7:00 Uhr werden Sie vor dem Hotel abgeholt und zum privaten Bus-Terminal von Turismo Mer gefahren. Hier wartet auf Sie die berühmte Busfahrt von Puno nach Cusco in die Stadt der Inkas. Die reine Fahrzeit dauert ca. sechs Stunden, es sind gut 400 km zu bewältigen. Unterwegs besuchen Sie zunächst die Ortschaft Pukará, in der neben einer nicht touristischen Kirche ein kleines Museum mit Fundstücken aus der Vorinkazeit besucht werden kann. Ausserdem ist der Ort hier bekannt für Töpferarbeiten, speziell werden hier Tontiere in allen Grössen hergestellt. Weiter geht die Fahrt übers Altiplano, die Strasse steigt allmählich an, bis auf 4.318 m. ü. M. der höchste Punkt mit dem La-Raya-Pass erreicht wird. Nach einem kurzen Fotostopp für die umliegenden Schneeberge geht's nun in die Region von Cusco. Rechter Hand sehen Sie einen der Hauptquellflüsse des Amazonas, es ist derselbe Fluss, der durchs Heilige Tal der Inkas und später rund um Machu Picchu fliesst. Um die Mittagszeit macht der Bus einen Halt vor einem Restaurant. Kurz nach dem Mittagsstopp erreichen Sie das Dorf Raqchi. Hier wartet die grösste Tempelanlage, die die Inkas zu Ehren des Schöpfergottes Wiracocha erbaut haben. In Begleitung des Reiseleiters geht's auf einen ca. 40-minütigen Spaziergang durch die Tempelanlage. Und schon geht's weiter zum letzten Besuch vor der Stadt Cusco. In Andahuaylillas besuchen Sie die sehr schön erhaltene Sixtinische Kapelle aus dem 17. Jahrhundert. Auch hier wird Sie der Reiseleiter fachkundig durch die Vergangenheit der Kirche führen. Nach einer weiteren Stunde im Bus erreichen Sie gegen 17:00 Uhr Cusco. Hier erwartet Sie ein Mitarbeiter am privaten Bus-Terminal für den Transfer zum gebuchten Hotel in der Stadt.

Ort:
Cusco
Zimmer:
Balcony
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
29
Sa 23/07/16

Cusco - Awanakancha - Pisac (Markt & Ruinen) - Aguas Calientes

Auf dem Weg ins Heilige Tal der Inkas besuchen Sie heute als Erstes die Lamas von Awana Kancha. Hier erfahren Sie vieles über die verschiedenen Rassen der südamerikanischen Lamas. Welche tollen Sachen aus der Wolle dieser Tiere hergestellt werden, sehen Sie danach in einer der schönsten Ausstellungen, die die Region Cusco zu bieten hat. Im Heiligen Tal der Inkas angekommen, machen Sie Halt am berühmten Markt in Písac. Falls Sie nicht nur den Touristenmarkt besuchen möchten, fragen Sie Ihren Reiseleiter nach einem Abstecher in die lokale Markthalle von Písac. Danach geht's auf eine ca. einstündige Wanderung, auf der Sie die Ruinen aus der Inka-Zeit besichtigen, die sich über Písac befinden. Bei Interesse können Sie über viele Terrassen und Inka-Treppen vom Berg hinab bis nach Písac wandern. Diese Wanderung in toller Landschaft ist im Vergleich zu anderen Wanderungen in der Region nur wenig frequentiert. Anschliessend wartet unten im Tal in einem lokalen Restaurant das verdiente Mittagessen. Danach geht die Fahrt weiter durchs Heilige Tal der Inkas bis nach Ollantaytambo. Hier besteigen Sie die Bahn, die Sie in knapp zwei Stunden nach Aguas Calientes bringen wird. Dort begeben Sie sich zu Fuss zum gebuchten Hotel.

Gepäck für Machu Picchu

In den Bahnwaggons hat es nur begrenzt Platz für grosse Gepäckstücke, daher empfiehlt es sich die Koffer in Cusco zu lassen. Ihr Reiseleiter wird Sie informieren und beraten wo das grosse Gepäck sicher deponiert werden kann.

Ort:
Aguas Calientes
Zimmer:
Superior Deluxe
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
30
So 24/07/16

Besuch von Machu Picchu (FD)

Nach dem Frühstück fahren Sie zusammen mit dem Reiseleiter im lokalen Bus hoch zu den Ruinen von Machu Picchu. Ihr Reiseleiter wird Sie auf einer privaten Tour fachkundig durch die Ruinen von Machu Picchu führen und dabei erklären was erwiesen ist und was vermutet wird rund um Machu Picchu. Bekanntlich gibt es in den imposanten Ruinen noch viele Geheimnisse. Nach individueller Freizeit auf der Sie die Ruinenstadt auf eigene Faust entdecken dürfen, fahren Sie im lokalen Bus der bis 18:00 Uhr ca. alle 10 Minuten abfährt, ohne Begleitung des Reiseleiters zurück ins Hotel im Dorf von Aguas Calientes. Ihr Reiseleiter wird nach der Führung durch die Ruinen am Nachmittag zurück nach Cusco fahren. Zum Abendessen sind Sie eingeladen im hoteleigenen Restaurant. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

Rucksack für Machu Picchu

Bitte bedenken Sie dass für Machu Picchu nur einen Rucksack mit einem Inhalt von maximal 20l zugelassen ist.

  • Der Reiseleiter fährt nach der Führung durch Machu Picchu zurück nach Cusco
Ort:
Aguas Calientes
Zimmer:
Superior Deluxe
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
31
Mo 25/07/16

Machu Picchu Pueblo Hotel

Heute geniessen Sie einen Tag zur freien Verfügung im wunderschönen Machu Picchu Pueblo Hotel. Es steht Ihnen frei, an den Aktivitäten des Hotels teilzunehmen. Falls Sie Machu Picchu ein zweites Mal auf eigene Faust besuchen möchten, so organisieren wir Ihnen gerne Bus und Eintritt. Bei Interesse fragen Sie nach einer Wanderung auf einen der Berge in Machu Picchu.

  • Inklusive ist für Sie ein zweiter Besuch von Machu Picchu
Ort:
Aguas Calientes
Zimmer:
Superior Deluxe
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
32
Di 26/07/16

Aguas Calientes - Ollantaytambo - Maras - Moray - Cusco

Nach dem Frühstück begeben Sie sich selbstständig zum Bahnhof von Aguas Calientes wo die Bahnfahrt zurück nach Ollantaytambo wartet. In Ollantaytambo am Bahnhof werden Sie vom Reiseleiter und dem Fahrer empfangen. Auf dem Weg zurück nach Cusco besuchen Sie die Ruinenanlage von Ollantaytambo. Nach einem Mittagessen in einem lokalen Restaurant warten am Nachmittag die zwei Dörfer Maras und Moray, wo wiederum landwirtschaftliche Terrassen aus der Zeit der Inkas bestaunt werden können. Es wird angenommen, dass hier die Inkas spezielle Mikroklimas schufen für den Anbau von verschiedenen Getreidearten in grosser Höhe. Ferner besuchen Sie das Salzbergwerk, etwas unterhalb des Ortes Maras. Diese Salzminen sind immer noch voll funktionsfähig; kommt man an einem Wochentag während der Trockenzeit (April bis Oktober), so kann man den Arbeitern zusehen. Anschliessend geht es zurück nach Cusco ins gebuchte Hotel.

Ort:
Cusco
Zimmer:
Balcony
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
33
Mi 27/07/16

Cusco - City Tour (AM)

Zusammen mit dem Reiseleiter aus Cusco beginnen Sie heute Morgen um 9:00 Uhr mit dem Besuch des Zentrums der Stadt. Auf einem kurzen Spaziergang geht es über den berühmten Hauptplatz „Plaza de Armas“ von Cusco. Weiter geht es in die Hauptkirche „El Catedral“. Ihr Reiseleiter wird Ihnen hier einiges über die sehr interessante und lange Geschichte dieser Kirche zu erzählen haben. Danach besuchen Sie den Sonnentempel der Inkas, genannt „Coricancha“. Dieser Inka-Tempel wurde von den Spaniern in der Kolonialzeit zu einem Kloster umgebaut. Als bei einem starken Erdbeben im vergangenen Jahrhundert die spanischen Mauern einstürzten, kamen die alten, erdbebensicheren Mauern der Inkas wieder zum Vorschein. Auch hier gibt es viel Geheimnisvolles aus der Inka-Zeit zu erkunden. Nach diesen beiden Besuchen verlassen Sie die Stadt und fahren zu den nahegelegenen, sehr imposanten Inka-Ruinen von Sacsayhuamán. Hier haben die Inkas ihr Meisterwerk, was die Steinhauerei betrifft, abgelegt. Bis zu 100 Tonnen schwere Steine wurden bearbeitet, transportiert und passgenau zu gewaltigen Mauern zusammengefügt. Sie sehen hier die grössten Steine, die die Inkas je bearbeitet und bewegt haben. Zudem besuchen Sie im Ruinenkomplex Sacsayhuamán noch drei weitere, jedoch kleinere Ausgrabungsstätten, die ebenfalls auf die Inkas zurückgehen. Ihr Reiseleiter wird Sie informieren. Nach diesen beeindruckenden Besichtigungen fahren Sie zurück nach Cusco, wo Sie gegen 14:00 Uhr eintreffen werden. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

Ort:
Cusco
Zimmer:
Balcony
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
34
Do 28/07/16

Cusco - Freier Tag

Heute geniessen Sie auf Ihrer Reise einen Tag zur freien Verfügung in Cusco. Ausser dem Hotel sind keine weiteren Leistungen inklusive. Cusco ist wohl eine der schönsten Städte in ganz Südamerika. Da wir Ihnen Ihr Hotel im Zentrum der Altstadt gebucht haben, können Sie sich heute frei nehmen und Cusco auf eigene Faust entdecken. Es gibt über 200 Läden sowie eine Vielzahl von Restaurants und Cafés, alle gut zu Fuss erreichbar. Natürlich hat die Stadt auch viele Museen zu bieten. Auf dem Touristenticket, das für alle, die eine City Tour durch die Stadt im Programm haben, inklusive ist, sind einige dieser Museen im Preis eingeschlossen. Auf der Rückseite des „Boleto Turistico del Cusco“, wie es genannt wird, finden Sie einen Stadtplan, auf dem die verschiedenen Museen inklusive Öffnungszeiten markiert sind.

  • 18:00 Uhr Briefing im Hotel mit dem Guide für die Manu Tour // 20:00 Uhr a la Carte Abendessen Cicciolina.
Ort:
Cusco
Zimmer:
Balcony
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
35
Fr 29/07/16

Cusco - Cock-of-the-Rock Lodge

Zu früher Stunde werden Sie vom Hotel abgeholt, um die Reise Richtung Bergnebelwald und Manu-Tiefland zu beginnen. Erstes Tagesziel ist der Bergnebelwald rund um die Cock-of-the-Rock Lodge. Jener wird nach zwei Pässen mit Höhen von über 4000 m. ü. M. erreicht. Nach weniger als 20 km ist das Ende der asphaltierten Strasse erreicht, nun beginnen die Schotterpisten, die sich je nach Wetter in Schlammstrassen verwandeln können. Es erwarten Sie schöne Aussichtspunkte, von wo aus teilweise die ersten grünen Täler des Amazonastieflands erkannt werden können. Doch zuerst geht es nochmals durch steppenartige Hochebenen, schon hier oben sind die ersten Vögel wie Riesenkolibris, Punaibisse und Bergkarakaras zu beobachten. Mit etwas Glück zeigt sich sogar ein Viscacha, eine Nagetierart, die hier oben immer wieder mal gesehen wird. Weiter kommen Sie am ersten Schild vorbei, das auf den Manu-Nationalpark aufmerksam macht. Am Rande des Bergnebelwaldes wartet um die Mittagszeit ein leckeres Picknick/Mittagessen, dieses geben wir Ihnen aus Cusco mit auf den Weg. Wolken- und Nebelfetzen geben dem Wald den Namen Bergnebelwald; viele Bäume sind hier noch kleinwüchsig, jedoch immergrün und vielfach mit dichten Moosen, Flechten, Bromelien und anderen Epiphyten überwachsen. In diesem Wald, versteckt unweit der Landstrasse, liegt die Cock-of-the-Rock Lodge. Wenn Sie früh genug ankommen, kann noch vor dem Abendessen ein erster Erkundungsgang durch den umliegenden Bergnebelwald unternommen werden. Die Bungalows haben alle ein privates Bad/WC mit heissem Wasser in der Dusche. Die Lodge ist ausgelegt für Natur- und Vogelbeobachtungen und bietet Betten für insgesamt 40 Personen an.

Hotel:
Cock of the Rock Lodge
Ort:
Region Manu
Zimmer:
Standard / Einfach
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
36
Sa 30/07/16

Cock of the Rock-Lodge - Amazonia / Pantiacolla Lodge

Heute heisst es, vor Sonnenaufgang aufstehen, und dies bedeutet ca. 5:00 Uhr. Ziel ist es, den Balzplatz des peruanischen Andenfelsenhahn (Rupicola peruviana) zu besuchen. Noch vor dem Frühstück geht es auf die nur wenige Minuten zu Fuss entfernte Beobachtungsplattform, von der aus der Balztanz der Felsenhähne beobachtet werden kann. Wie immer in der freien Natur kann keine Garantie gegeben werden, dass die Felsenhähne dann auch wirklich kommen, um zu balzen. Die Chancen sind jedoch relativ gross, wenn denn auch das Wetter mitspielt. Das ganze Schauspiel dauert nicht länger als eine Stunde. Danach sind Sie auf der Lodge zum Frühstück eingeladen. Bei genügend Zeit geht es vor der Abfahrt zur nächsten Lodge nochmals auf eine Erkundungstour durch den Bergnebelwald in der Umgebung. Rundherum gibt es braune Kapuzineraffen und natürlich viele Vögel und Kolibris zu beobachten. Danach geht es auf der Strasse weiter in Richtung Amazonastiefland. Nach etwa drei Stunden Fahrt wird das kleine Dorf Atalaya am Ufer des Alto Madre de Dios erreicht. Das Mittagspicknick kann entweder in Atalaya oder auf dem Fluss im Kanu eingenommen werden. Das Kanu, das Sie nun besteigen, ist mit einem 60 PS starken Aussenbordmotor ausgerüstet und bringt Sie in Richtung Pantiacolla- oder Amazonia-Lodge. Beide Lodges sind nach einer mehr oder weniger kurzen Bootsfahrt auf dem Fluss Alto Madre de Dios erreichbar. Wenn vor Einbruch der Dunkelheit noch Zeit ist, kann mit der Erkundung der Umgebung der Lodge schon mal begonnen werden. Die Amazonia-Lodge ist für Vogelkundler eher zu empfehlen, gibt es hier doch ein offenes Gelände, wo bis heute 622 verschiedene Vogelarten gesichtet wurden. Die Pantiacolla-Lodge liegt in dichterem Wald, wo es aber ebenfalls viel zu sehen gibt. Beide Lodges haben Zimmer ohne privates Bad/WC.

Ort:
Region Manu
Zimmer:
Ohne privates Bad/WC
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
37
So 31/07/16

Amazonia / Pantiacolla Lodge - Manu Wildlife Center

Vor oder nach dem Frühstück gibt es wieder die Gelegenheit zu einer kurzen Wanderung über die nächstgelegenen Urwaldpfade der Lodge. Nach dem Frühstück und etwas Zeit zum Packen geht es mit den Kanus weiter in Richtung Manu Wildlife Center flussabwärts. Die Fahrt im Kanu dauert je nach Wasserstand 5 bis 7 Stunden. Unterwegs wird Halt gemacht für ein Picknick/Mittagessen, das Ihnen die Lodge am Morgen frisch zubereitet mit auf den Weg gab. Unterwegs passieren Sie das Dorf Diamante und wenig später Boca Manu, hier fliesst der Fluss Manu in den Madre de Dios. Nach etwa insgesamt 5 bis 7 Stunden im komfortablen Kanu mit Sonnen-/Regenschutz wird das Manu Wildlife Center erreicht. Nach einem herzlichen Willkommensgruss der Belegschaft und einer ersten Orientierung, wie man sich hier zu verhalten hat, können Bungalows mit privatem Bad/WC und warmem Wasser zum Duschen bezogen werden. Das Manu Wildlife Center ist ausgelegt für bis zu 45 Personen. Ohne viel von der kostbaren Zeit in einer der zehn weltbesten Urwaldlodges, zu denen das Manu Wildlife Center gezählt wird, zu verlieren, beginnt am späteren Nachmittag die erste Erkundung der näheren Umgebung. Das Manu Wildlife Center liegt in einem privaten Schutzgebiet, das Anschluss an die Pufferzone des Manu Nationalpark hat. Rund um das Center warten auf die Besucher 42 km Urwaldpfade, zum grossen Teil in ursprünglichem Primärwald, wo die alten, wertvollen Bäume nicht geschlagen wurden. Im Hauptgebäude des Manu Wildlife Centers gibt es am Abend Strom zum Aufladen der Akkus. Die Bungalows sind nämlich alle ohne Elektrizität und nur mit Kerzen ausgestattet; daher empfiehlt es sich, gute Lampen mit auf die Reise zu nehmen.

Hotel:
Manu Wildlife Center
Ort:
Manu
Zimmer:
Bungalow
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
38
Mo 01/08/16

Manu Wildlife Center / Tag 2

Noch vor dem Morgengrauen machen Sie sich auf zu Fuss zur Papageienlecke des Manu Wildlife Centers. Von einem überdachten Unterstand aus haben Sie freie Sicht auf eine mineralhaltige Steilwand. Das einzigartige Schauspiel beginnt, wenn die ersten Sonnenstrahlen über den Regenwald streifen. Die Ersten, die an der Lehmlecke eintreffen, sind meist kleine grüne Gelbscheitelamazonen, danach treffen paarweise die grossen Aras ein. Da es für die Vögel gefährlich ist, herunter an die Lecke zu kommen, kann es Stunden dauern, bis sie sich entschliessen, an die Lecke zu gehen. Ihnen wird unterdessen das aus dem Manu Wildlife Center mitgebrachte Frühstück serviert. Weshalb kommen die Vögel hier an die Lehmlecke? Es wird angenommen, dass die Papageien eine gewisse Menge an mineralhaltigem Lehm benötigen, um die teils giftigen Früchte und Nüsse aus dem Wald verdauen zu können. Das ganze Spektakel dauert je nach Witterung bis gegen Mittag. Sobald die Vögel wieder in den Wald fliegen, machen auch Sie sich auf den Weg zurück ins Manu Wildlife Center, wo das Mittagessen wartet. Nach dem Essen können Sie sich in Ihren Bungalow für eine ausgedehnte Siesta zurückziehen. Anschliessend geht es auf die Erkundung der umliegenden Urwaldpfade rund ums Manu Wildlife Center. Mit etwas Glück sind hier kleinere und auch grössere Gruppen von Kapuziner-, Spring-, Brüll- und vielleicht sogar seltenen Klammeraffen zu beobachten, ganz abgesehen von den vielen Pflanzen und Vögeln. Sie besuchen dabei den Überschwemmungswald (das ist ein Wald, der über der jährlichen Überschwemmungsmarke liegt). Bei Einbruch der Dunkelheit erreichen Sie eine weitere Beobachtungsplattform, die das Manu Wildlife Center rund um ein grosses Schlammloch in etwa fünf Meter Höhe gebaut hat. Die Plattform ist überdacht und ausgestattet mit Matratzen und Moskitonetzen. Während Sie auf die Tapire warten, wird Ihnen hier draussen im Wald das aus dem Manu Wildlife Center mitgebrachte Nachtessen serviert. Danach heisst es warten und Geduld haben, denn wann und ob die Tapire kommen, kann nicht vorhergesagt werden. Sowie die Tiere einmal im Schlammloch sind, kann man sie, ohne sie zu stören, mit Lampen anleuchten und so beobachten und fotografieren. Denn wenn sie einmal im Schlamm sind, nehmen sie praktisch nichts mehr wahr von dem, was um sie herum passiert. Böse Zungen sagen, man könnte meinen, die Tiere stünden unter Drogen, sobald sie im Schlamm sind. Bis die Tapire aber hinab in den Schlamm steigen, kann es lange dauern. Sie gehen erst hinein, wenn sie sich sicher sind, dass in der Umgebung keine Gefahren lauern. Die Beobachtungsplattform für Tapire liegt ca. 4 km vom Manu Wildlife Center entfernt, daher haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie schlafen hier mitten im Wald auf der Beobachtungsplattform und warten die Morgendämmerung ab, oder Sie gehen in der Nacht zusammen mit dem Reiseleiter zurück ins Manu Wildlife Center und schlafen im Bungalow.

Hotel:
Manu Wildlife Center
Ort:
Manu
Zimmer:
Bungalow
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
39
Di 02/08/16

Manu Wildlife Center / Tag 3

Je nach Programm des Vortags und Wetterlage wird kurzfristig entschieden, wie der Morgen verbracht wird. Ihr Reiseleiter wird Sie informieren und Vorschläge machen. Nach dem Mittagessen begeben Sie sich auf einen Altarm. Altarme sind kleinere oder grössere Flussabschnitte, die vom Hauptfluss abgeschnitten wurden. Im Verlauf der Jahre verlanden diese Biotope, sind jedoch wichtig für eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen. Diese Altarme bieten ein unverwechselbares Zuhause und sind daher sehr wichtig für das Gleichgewicht der Natur. Um den Altarm zu erreichen, steigen Sie ins motorisierte Kanu und fahren ein Stück auf dem Madre de Dios flussabwärts. Nach einer kurzen Wanderung kommen Sie an den Altarm zu einem kleinen Steg, an dem ein Katamaran liegt. Ihre zwei Bootsleute vom motorisierten Kanu bringen Sie ans andere Ende des Altarms, denn Schiffsmotoren sind in diesem sensiblen Biotop nicht erlaubt. Neben vielen Vögeln und Insekten ist die Hauptattraktion hier am Altarm sicherlich die Anwesenheit von Riesenottern, von denen es in Peru nach Schätzungen nur noch an die 100 Tiere gibt. Daher sind sie auch sehr schwierig zu beobachten und kommen nur auf solchen Altarmen vor, wo die Natur noch weitgehend im Gleichgewicht ist. Man unternimmt auch hier sehr viel, um die Riesenotter in ihrer ursprünglichen Lebensweise zu erhalten. Nach der Fahrt auf dem Altarm erreichen Sie nach einer kurzen Wanderung einen gewaltigen, ca. 60 m hohen Kapokbaum. Über eine Treppe erreicht man in schwindelerregender Höhe eine gut gebaute und somit sichere Beobachtungsplattform. Von hier oben eröffnet sich einem die einmalige Gelegenheit, Tiere und Vögel zu beobachten, die vom Boden aus nie und nimmer zu sehen wären. Mit viel Glück ist hier der grosse Potus, eine Nachtschwalbenart, zu beobachten. Beeindruckend ist natürlich von diesem Riesenbaum aus auch die gewaltige Aussicht über den Wald. Wenn es dann dunkel wird, geht es zurück ins Kanu und Manu Wildlife Center zum Nachtessen. Unterwegs sind in der Nacht an den Flussufern nicht selten Brillen- und manchmal sogar Mohrenkaimane auszumachen.

Hotel:
Manu Wildlife Center
Ort:
Manu
Zimmer:
Bungalow
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
40
Mi 03/08/16

Manu Wildlife Center - Puerto Maldonado - Weiterreise

Heute Morgen heisst es Abschied nehmen von einem der letzten grossen Naturparadiese dieses Kontinents. Je nach Wasserstand in Puerto Maldonado und je nach Dauer Ihres Fluges verlassen Sie das Manu Wildlife Center gegen 4.00 Uhr. Natürlich wird Ihnen auch um diese Zeit schon ein Frühstück offeriert. Auf einer ca. drei- bis vierstündigen Bootsfahrt flussabwärts treffen Sie dann kurz vor dem Ort Boca Colorado auf die unschöne Seite dieser Region. Dort im Tiefland am unteren Madre de Dios schiessen Goldgräbersiedlungen wie Pilze aus dem Boden und zerstören alles, was ihnen in die Quere kommt. Von hier aus geht es mit einem lokalen Auto oder Bus eine gute Dreiviertelstunde über Schlamm- oder Staubpisten bis zum Fluss Imabara; dieser wird auf einer kurzen Schiffsfahrt überquert. In einem weiteren Bus oder Van wird nach nochmals gut drei Stunden die Stadt Puerto Maldonado und schlussendlich der Flughafen erreicht. Hier verabschieden Sie sich vom Reiseleiter und treten die Weiterreise durch Peru an. Falls Sie bei uns weitere Leistungen gebucht haben, so werden Sie am Zielflughafen von einem Mitarbeiter erwartet und zum gebuchten Hotel gefahren.

  • Rückflug nach Lima, Sebstransfer ins Hotel am Flughafen (LA2080 20JUL PEMLIM 1620 1800)
Ort:
Lima / Flughafen
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
41
Do 04/08/16

Lima (Flughafen) - Guayaquil

Selbstständig begeben Sie sich zum Flughafen von Lima für den Weiterflug nach Guayaquil in Ecuador. Hier erwartet Sie ein Mitarbeiter für den Transfer zum gebuchten Hotel im Zentrum der Stadt. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung.

 

  • Flug Avianca 7391 Lima ab 10:40 // Guayaquil an 13:05 (Flughafentransfer in Guayaquil ohne Reiseleiter)
Hotel:
Ort:
Guayaquil
Zimmer:
Deluxe
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
42
Fr 05/08/16

Anahi - Tag 8 Tour B2 / Tag 1 Tour B1

Freitag: 
AM: Besuch der Charles Darwin Station anschließend Transfer zum Flughafen für den Rückflug nach Quito oder Guayaquil.
Ende 8-Tagestour B2

Start 8-Tagestour B1 und 5-Tagestour
AM: Ankunft am Flughafen von Baltra. Transfer an den Hafen von Puerto Ayora zur Anahi. 
PM: Besuch des Hochlands von Santa Cruz.

  • Flughafentransfer in Guayaquil ohne Reiseleiter
Ort:
Galapagos
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
43
Sa 06/08/16

Anahi - Tag 2 Tour B1

Samstag: 
AM: Inseln Isabela: Besuch der Inseln von Tintoreras, der Tänenwand und des Tortoises Breading Center. 
PM: Isabela: Wanderung zum Vulkan in der Sierra Negra. 

Ort:
Galapagos
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
44
So 07/08/16

Anahi - Tag 3 Tour B1

Sonntag: 
AM: Isabela: Besuch Moreno Point. 
PM: Isabela: Besuch Elizabeth Bay 

Ort:
Galapagos
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
45
Mo 08/08/16

Anahi - Tag 4 Tour B1

Montag: 
AM: Isabela: Besuch Caleta Tagus.
PM: Isabela: Besuch Urbina Bay

Ort:
Galapagos
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
46
Di 09/08/16

Anahi - Tag 5 Tour B1

Dienstag: 
AM: Fernandina: Besuch Punta Espinoza 
PM: Isabela: Besuch Punta Vicente Roca 

Ort:
Galapagos
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
47
Mi 10/08/16

Anahi - Tag 6 Tour B1

Mittwoch: 
AM: Santiago: Besuch Pto. Egas 
PM: Besuch Rabida Island 

Ort:
Galapagos
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
48
Do 11/08/16

Anahi - Tag 7 Tour B1

Donnerstag: 
AM: Besuch Sombrero Chino 
PM: Besuch Bartolome Insel 

Ort:
Galapagos
Zimmer:
Standard
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
49
Fr 12/08/16

Anahi - Tag 8 Tour B1 / Tag 1 Tour B2

Freitag: 
AM: Besuch der Insel Seymour, anschliessend Transfer an den Flughafen, Verabschiedung durch den Reiseleiter und Rückflug nach Quito oder Guayaquil.
Ende 8-Tagestour B1

Start 8-Tagestour B2 und 5-Tagestour
AM: Anreise nach Galapagos, Empfang durch den Reiseleite und Transfer aufs Schiff.

PM: Besuch der Strände von Bachas Beach.

  • Flughafentransfer in Guayaquil ohne Reiseleiter
Hotel:
Ort:
Guayaquil
Zimmer:
Deluxe
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
50
Sa 13/08/16

Guayaquil - Rück- oder Weiterreise

Zur vereinbarten Zeit werden Sie von einem Fahrer am Hotel abgeholt für den privaten Transfer zum Flughafen der Stadt Guayaquil. Am Flughafen erledigen Sie selbstständig das Check-in für die Rück- oder Weiterreise.

TAG
51
So 14/08/16

Ankunft in Europa

Nach dem Nachtflug aus Südamerika erreichen Sie am Nachmittag den europäischen Kontinent mit Ihrem Zielflughafen.

++++++

Ende der Erlebnisreise - Vielen Dank!

Alle Preise pro Person im Doppelzimmer / Kabine auf Basis von 2 Personen gültig im 2016:

Leistungen in Peru p.P. USD 9950
Leistungen in Bolivien p.P. USD 3320
Leistungen in Ecuador p.P. USD 330
Galapagos Kreuzfahrt Anahi 8 Tage p.P. USD 4420
Flug auf die Galapagos p.P. USD 550
Bio Trip in den Manu Nationalpark mit privatem Guide p.P. USD 2830
Tour auf dem Delfin I p.P. USD 3200
Inlandflüge: Lima - Iquitos - Lima // Puerto Maldonado - Lima // Lima - Guayaquil p.P. USD 1350
Total pro Person USD 25950
Total für beide Personen USD 51900
(49) (35) (28)

Auf Ihrer Reise ist folgendes inklusive:

  • Unterkunft gemäss Programm im Doppelzimmer
  • Alle Transporte ab und bis Flughafen in Lima gemäß Programm
  • Alle angegebenen Malzeiten, teilweise ohne Getränke 
  • Nationale Flüge in Peru mit LAN 
  • Inlandflüge gemäss Programm
  • Bahnfahrt nach Machu Picchu in der 2. Klasse
  • 2 Eintritte nach Machu Picchu
  • Lokale lizenzierte Reiseleitung gemäß Programm 
  • Bei allen im Reiseprogramm vorgesehenen Besuchen ist der Eintritte inklusive 
  • In Bolivien 1 Geländewagen mit Fahrer (spanisch sprachig)

Auf Ihrer Reise ist folgendes NICHT inklusive:

  • Anreise nach Lima/Peru 
  • Abriese ab Guayaquil/Ecuador
  • Alle weiteren Mahlzeiten 
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Persönliche Versicherungen
  • Kosten für eventuelle Programmänderungen im Falle von Streiks, Naturkatastrophen oder anderem
  • Eintritt nach Galapagos (USD 120 pro Person Stand Januar 2016)
  • Fahrer in spanischer Sprache (ohne Reiseleiter) von Lima bis nach Arequipa / vom Colca Canyon nach Puno und in Bolivien auf der 4x4 Tour ab La Paz bis Uyuni

Zeichenerklärung für Südamerika Reisen

   Zahlungsbedingungen:

Anzahlung von USD 500 pro Person bis 7 Tage nach Buchung, Restzahlung bis 40 Tage vor Reiseantritt. Alle Zahlungen auf die Kontos von SuedamerikaReisen.com GmbH bei der schweizerischen Post in USD. Die genauen Zahlungsinformationen erhalten Sie bei der Rechnungsstellung nach der Buchung der Reise.