Salkantay - Machu Picchu Trekking


Salcantay-Trekking - 5 Tage


Hier die meistbegangene Alternative zum klassischen Inkaweg von Cusco nach Machu Picchu. Auf dieser Route kommen Sie etwas mehr in Kontakt mit der ländlichen Bevölkerung von Peru als auf dem Inkaweg, der sich komplett im Schutzgebiet von Machu Picchu befindet. Hier haben Sie jedoch nicht die Vielfalt an Ruinen aus der Inkazeit wie auf dem klassischen Inka Trail nach Machu Picchu.

Den letzten Abschnitt fahren Sie mit der Eisenbahn nach Aguas Calientes, jedoch von der Gegenseite wie normal. Am letzten Tag besuchen Sie am frühen Morgen mit dem lokalen Bus ab Aguas Calientes Machu Picchu.

Auf diesem Trekking kommen Sie, wie auf keinem der anderen, ganz nahe an die eisigen Berggipfel und Gletscher der fünf- und sechstausend Meter hohen Anden. Es ist die beste nicht-traditionelle Route, um nach Machu Picchu zu wandern, und konkurriert somit mit dem klassischen 4-tägigen Inkaweg. Das Trekking führt Sie durch eine erstaunliche Vielfalt an Landschaften und Lebensräume. Durch grüne üppige Täler, teilweise mit dem berühmten Nebelwald, in dem viele Pflanzen und Tierarten zu beobachten sind. Über Moränen kommen Sie hoch bis unter die steilen und eisigen Gipfel des beeindruckenden Hochgebirges, die Gletscher sind teilweise zum Greifen nah. Das Trekking führt hoch bis auf einen Pass von fast 4800 m ü. M., umgeben von den spektakulären Gletschern des Humantay 5917 m ü. M. Weiter geht es vorbei am Berg Salkantay, der mit seinen 6270 m der höchste Gipfel der Region ist.

Mögliche Touren:

Als Privatreise täglich ab 2 Personen buchbar.

Beste Reisezeit:

Wie für die restlichen Trekkings ist es auch hier zu empfehlen, zwischen April und Oktober zu wandern. Zu beachten ist, dass es im Juli/August in der Nacht sehr kalt wird, Minustemperaturen von unter -10 Grad sind nicht selten.

Anforderungen für dieses Trekking

Das Salkantay-Trekking ist das anstrengendste aller Trekkings nach Machu Picchu, doch ist es mit einer guten Akklimatisation an die Höhe von idealerweise 3 bis 5 Tagen und mit einer guten Kondition ohne Weiteres zu bewältigen. Für die Höhenakklimatisation empfiehlt sich die Umgebung von Cusco oder noch besser die Umgebung rund um den Titicacasee. Eine gute Trittsicherheit ist eine weitere Voraussetzung für dieses Trekking. Wanderstöcke sind bis auf den Besuch von Machu Picchu ohne Einschränkungen erlaubt.

 

TAG
1

Salcantay - Machu-Picchu-Trekking / Tag 1

Cusco – Mollepata – Marco Casa – Soraypampa
Um 5:00 Uhr beginnt die Tour, Sie werden vom Reiseleiter in Ihrem Hotel abgeholt und verlassen anschliessend im privaten Fahrzeug die Stadt Cusco. Es geht durch die Ortschaften Izcuchaca und Limatambo, nach zwei Stunden Fahrt erreichen Sie den Ort Mollepata auf 2.950 m. ü. M. Hier wird ein kurzer Halt für einen Kaffee und einen kleinen Imbiss eingelegt. Anschliessend geht die Fahrt weiter in Richtung der kleinen Siedlung Marco Casa auf 3.300 m. ü. M. Hier beginnt nun das Trekking. Sie treffen auf die Begleitmannschaft und die Pferde oder Maulesel, die das Gepäck tragen. Die erste Tagesetappe des Trekkings dauert ca. sechs Stunden und führt in Richtung des ersten Lagerplatzes namens Soraypampa auf 3.850 m. ü. M. Ab dem ersten Teil der Wanderung geniessen Sie schöne Ausblicke auf die umliegenden Täler von Curahuasi und Apurímac. Soraypampa ist ein Andenhochtal am Fusse des Berges Tucarhuay, dessen Gipfel auf 5.910 m. ü. M. liegt. Zudem ist schon heute bei gutem Wetter ein erster Blick auf den imposanten Berg Salcantay zu erhaschen.

  • Gehzeit: ca. sechs bis sieben Stunden
Zelt:
Salkantay
Ort:
Trekking
Zimmer:
Zelt
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
2

Salcantay - Machu-Picchu-Trekking / Tag 2

Soraypampa – Huayra Machay
Von Salcantay Pampa führt das erste, ca. vierstündige Teilstück in Richtung Soyrococha, auf dem Sie auf 4.400 m. ü. M. den Mittagshalt einlegen. Hier geniessen Sie einen herrlichen Blick auf die beeindruckende Westwand des Berges Salcantay mit seinem 6.264 m. ü. M. hohen Gipfel. Nach dem Mittagessen geht es weitere drei Stunden bis zum Lagerplatz von Huayra Machay. Auf dem Weg dorthin wird zuerst der Salcantay-Pass auf 4.750 m. ü. M. erreicht, danach geht's hinunter zum Lagerplatz in die kleine Siedlung Huayra Machay auf 3.800 m. ü. M. Auf diesem Teilstück der Reise sind die Überreste eines alten Inka-Weges, der bis zu sechs Meter breit war, zu sehen; ebenfalls kommen Sie am schönen See Salcantay Cocha vorbei. Das Nachtlager wird von der Mannschaft auf 3.800 m. ü. M. bei der Siedlung Huayra Machay aufgestellt.

  • Gehzeit: ca. sechs bis sieben Stunden
Zelt:
Salkantay
Ort:
Trekking
Zimmer:
Zelt
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
3

Salcantay - Machu-Picchu-Trekking / Tag 3

Huayra Machay – Wiñaypoko
Nach einem kräftigenden Frühstück geht es um 8:00 Uhr weiter des Weges. Heute warten wiederum insgesamt ca. sieben Stunden Fussmarsch auf Sie, beginnend in nordöstlicher Richtung des Tals Colpapampa, hinunter auf nur noch 3.200 m. ü. M. Sie verlassen die Huayra-Machay-Ebene und beginnen mit einem eindrucksvollen Abstieg in die tiefe Schlucht des Flusses Salcantay. Die Landschaft verwandelt sich vom Grasland in der Höhe in den Nebelwald mit seinen typischen Büschen und Bäumen, vielfach überwachsen mit schönen Bromelien, Moosen und Farnen. Nach drei Stunden wird die kleine Siedlung Chaullay erreicht, von hier aus geht es weitere 40 Minuten bis ins Dorf Colpapampa. Hier werden Sie von der Mannschaft zum Mittagessen erwartet. In Colpapampa wechselt der Fluss Salcantay seinen Namen, von nun an heisst er Santa Teresa. Nach einer Pause geht es weiter mit dem Abstieg. Sie biegen ab und treffen nun auf den Fluss Totora. Hier gibt es heisse Quellen, in denen gebadet werden kann. Danach treffen Sie wieder auf den Fluss Santa Teresa, an dem es weitere drei Stunden entlang bis zum Lager der Siedlung Wiñaypoko auf 2.800 m. ü. M. geht. Wer noch Kraft hat, kann die vom Lagerplatz Wiñaypoko etwa 30 Minuten entfernten Wasserfälle von Coripacchi besuchen. Anschliessend geniessen Sie das Abendessen mit einem Glas Wein.

  • Gehzeit: ca. sieben bis acht Stunden
Zelt:
Salkantay
Ort:
Trekking
Zimmer:
Zelt
Buchungsstatuts:
-- / WL / OK
TAG
4

Salcantay - Machu-Picchu-Trekking / Tag 4

Wiñaypoko – La Playa – Santa Teresa – Wasserkraftwerk – Aguas Calientes
Und schon beginnt der letzte Trekkingtag. Es geht zuerst ca. drei Stunden bis zum Ort La Playa. Auf dem Weg werden Plantagen mit Bananen, Kaffee, Granadillas (die Granadilla ist eine typische Frucht aus der Gegend) sowie Avocadobäume usw. passiert. Sie sehen und spüren, dass Sie nun in einem tropischen Klima unterwegs sind, es ist feucht und heisser als zuvor hoch oben in den Anden. Während Sie den Fluss entlang wandern, sind immer wieder Vögel und teilweise ganze Schwärme von kleinen Papageien zu sehen. Vielleicht sind sogar die schönen, blauen Eisvögel zu beobachten, die am Flussufer Ausschau nach kleinen Fischen halten. Nach der Ankunft in La Playa überqueren Sie den Fluss und erreichen schliesslich das Dorf Cochabamba. Von hier aus geht es weiter nach Santa Teresa und zum Wasserkraftwerk. Beim Wasserkraftwerk besteigen Sie die Bahn, die Sie auf einer kurzen Fahrt zum heutigen Ziel Aguas Calientes auf 2.000 m. ü. M. bringt. Ihr Reiseleiter begleitet Sie in eines der lokalen Hotels, der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

  • Gehzeit: vier bis fünf Stunden
TAG
5

Salcantay - Machu-Picchu-Trekking / Tag 5

Aguas Calientes – Machu Picchu – Cusco
Mit Machu Picchu wartet heute zum Abschluss des Salcantay-Trekkings der Höhepunkt. Die Ruinen von Machu Picchu können am Morgen von 6:00 Uhr bis 12:00 Uhr oder am Nachmittag von 12:00 Uhr bis 17:30 Uhr besucht werden. Ihr Reiseleiter wird Sie auf einer privaten Tour fachkundig durch die Ruinen führen und dabei erklären, was erwiesen ist und was vermutet wird rund um Machu Picchu. Bekanntlich gibt es in den imposanten Ruinen noch viele Geheimnisse. Nach dem Besuch von Machu Picchu können Sie mit dem lokalen Bus zurück ins Dorf Aguas Calientes fahren. Dieser Bus hat keine festen Abfahrtszeiten, sobald er voll ist, fährt er los, dies ist im Normalfall etwa alle zehn Minuten der Fall. Die Rückfahrt mit der Bahn nach Cusco wird nicht mehr vom Reiseleiter begleitet. Am Bahnhof erwartet Sie der Fahrer für den Transfer zurück zum Hotel in Cusco.

Rucksack für Machu Picchu

Bitte bedenken Sie dass für Machu Picchu nur einen Rucksack mit einem Inhalt von maximal 20l zugelassen ist.

Alle Preise pro Person im Deppelzelt/Zimmer für Toren im 2018:

Ab 2 Personen p.P. USD 1890
Bei 3 Personen p.P. USD 1490
Bei 4 Personen p.P. USD 1260
Einzelzelt/Zimmer USD 110
Grössere Gruppen Auf Anfrage
(4) (4) (3)

Auf Ihrer Reise ist folgendes inklusive:

  • Transport im privaten Fahrzeug von Cusco zum Ausgangspunkt des Trekkings
  • Transport im privaten Fahrzeug ab Bahnhof nach Cusco ins Hotel
  • Camping Ausrüstung (2 Personen pro Zelt)
  • Speisezelt mit Tischen und Stühlen für die Mahlzeiten
  • Erfahrene Reiseleiter in englischer Sprache (Gegen Aufpreis in Deutsch)
  • Mahlzeiten gemäß Programm
  • Verbandskasten
  • Ausgebildeter Koch
  • Kochgeräte und Küchenzelt
  • Pferdepfleger mit Pferden für den Materialtransport
  • Notfall-Pferd für den Fall das jemand nicht die ganze Strecke gehen kann
  • Alle Transporte auf der Strase im privaten Fahrzeug
  • Fahrt im Lokalzug vom Wasserkraftwerk nach Aguas Calientes
  • Rückfahrt nach Cusco mit Perurail im Panoramawagen 2. Klasse (sofern buchbar)
  • Sämtliche Eintritte
  • 7 kg persönliches Gepäck (Wird von den Pferden getragen)
  • Erste Hilfe inklusive Sauerstoff
  • Schlafsack (bis -9 Grad)

Auf Ihrer Reise ist folgendes NICHT inklusive:

  • Anreise nach Cusco
  • Hotel in Cusco und Aguas Calientes
  • Persönliche Trekking Ausrüstung
  • Persönliches Pferd
  • Persönliche Reiseversicherungen
  • Trinkgelder
  • Kosten für eventuelle Programmänderungen im Falle von Streiks, Naturkatastrophen oder anderem
  • Extras